Mein Haus, mein Auto, mein Boot, mein 50.000 Euro Kredit

Die meisten Menschen, die einen 50.000 Euro Kredit beantragen, tun dies in Situationen, in denen sie möglichst schnell über mehr Geld verfügen müssen, oder wenn sie eine große Anschaffung planen, die sie mit ihren Ersparnissen nicht finanzieren können oder möchten.

Unabhängig vom Grund für die Kreditaufnahme sollte man in jedem Fall einen Kreditvergleich machen, um das beste Angebot für ein Darlehen über 50.000 Euro zu finden. Noch vor einem Kreditvergleich steht für jeden zukünftigen Kreditnehmer allerdings die Analyse der eigenen finanziellen Möglichkeiten und Bedürfnisse da. Diese soll dafür sorgen, dass der passende 50.000 Euro Kredit gefunden wird. Selbst in einer Notsituation, in der man den Kredit schnell braucht, sollte man auf eine kurze Haushaltsrechnung nicht verzichten.

Haushaltsrechnung für den 50.000 Euro Kredit

Zuerst sollte man alle Einnahmen und Ausgaben Ihres Haushaltes gegeneinander aufrechnen. So kann man ein Gefühl dafür bekommen, in welcher Höhe man die monatlichen Raten eines Kredites begleichen könnte. Dabei sollte man unbedingt realistisch sein und versuchen, auch unvorhersehbare Ereignisse mit einem kleinen Zahlungspuffer zu berücksichtigen. Am sinnvollsten ist die Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben über 12 Monate. So hat man sowohl die Zeiten dabei, in denen man wenig Geld ausgibt, als auch die Zeiten, in denen man seine Versicherungen, Steuern, die Wasserkosten und die Heizkosten bezahlen muss.

Danach sollte man prüfen, welche Zahlungen man unbedingt leisten muss. Gibt es vielleicht laufende Ratenzahlungen für ein Elektrogerät oder Verpflichtungen aus anderen Krediten? Im nächsten Schritt sollte man sich die zu zahlenden Summen notieren, monatlich und gesamt, sowie auch die noch ausstehende Laufzeit dieser Zahlungen. Je nachdem, wie hoch eventuelle andere Schulden sind und wie lange diese noch zurückgezahlt werden müssen, kann es entweder sinnvoll sein, mit dem 50.000 Euro Kredit noch zu warten oder vielleicht eine höhere Kreditsumme zu beantragen, um auch die Altschulden damit zu begleichen.

Außerdem sollte man im Rahmen der Haushaltsrechnung die Kosten abschätzen, die innerhalb der Kreditlaufzeit eventuell steigen könnten. Gibt es eine Option für eine Mieterhöhung in naher Zukunft? In welchem Zustand befindet sich das eigene Auto? Gibt es vielleicht Elektrogeräte, die bald ausgetauscht werden müssen?

Man sollte versuchen, die Haushaltsrechnung so realistisch wie möglich zu gestalten, indem man sämtliche mögliche Zusatzkosten berücksichtigt. Auf dieser Grundlage kann man nun eine optimale Kreditlaufzeit und eine monatliche Rate berechnen, die man sich gut leisten kann. Diese Informationen sollte man dann für den Kreditvergleich bereithalten.

Ein 50.000 Euro Kredit für jedermann?

Für Kreditinstitute gelten 50.000 Euro Kredite für bestimmte Personengruppen als besonders risikoreich. Zu diesen Personengruppen gehören Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Selbstständige und Rentner sowie alle anderen Personen mit unregelmäßigem Einkommen.

Dennoch ist es möglich, zum Beispiel als Arbeitsloser einen Kredit zu bekommen. Die einfachste Variante ist, vorhandene Sicherheiten, wie eine Kapitallebensversicherung zu beleihen. Dies senkt nicht nur den Zinssatz des Kredites, sondern erhöht gleichzeitig auch die Chance, dass der Kredit bewilligt wird.

Die Bürgschaft bei einem 50.000 Euro Kredit

Wer keine beleihbaren Sicherheiten hat, kann alternativ mit einer Bürgschaft einen 50.000 Euro Kredit bewilligt bekommen.

Eine Bürgschaft ist ein einseitig verpflichtender Vertrag. Als Bürge verpflichtet man sich gegenüber des Kreditnehmers seine Schulen, im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers, zu übernehmen. Dies gibt den Kreditanbietern eine Sicherheit und kann die Chancen für eine Kreditbewilligung steigern. 

Ähnlich wie ein zweiter Kreditnehmer muss ein Bürge sein Einkommen und seine Bonität bei Abschluss des 50.000 Euro Kredites nachweisen. Allerdings muss er nicht wie der zweite Kreditnehmer im gleichen Haushalt leben. Jede natürliche Person mit einem eigenen Einkommen und ausreichender Bonität kann Bürge für einen Kredit sein. Anders als ein zweiter Kreditnehmer haftet ein Bürge aber auch zu 100 Prozent für nicht erfolgte Ratenzahlungen.

Mit einer Bürgschaft ist es möglich bei einem negativen SCHUFA-Eintrag einen 50.000 Euro Kredit zu bekommen. Außerdem gibt es andere Angebote für Personen, die als wenig kreditwürdig gelten, von denen eher abzuraten ist. Wenn ein 50.000 Euro Kredit als Kredit für Arbeitslose oder als spezieller Kredit für Selbstständige beworben wird, handelt es sich oft um unseriöse Angebote. Das Gleiche gilt für 50.000 Euro Kredit ohne SCHUFA-Angebote, die in den seltensten Fällen seriös sind. Diese Angebote gelten oft nur unter der Voraussetzung, dass man eine Restschuldversicherung abschließt. Auf den ersten Blick macht eine solche Versicherung vielleicht Sinn, da die monatlichen Raten bei Krankheit, Unfall oder Todesfall durch die Versicherung beglichen werden. Bei einem Angebot mit Kreditversicherung sollte man die Bedingungen der Versicherung genauestens prüfen und gegebenenfalls mit Fragen an den Kreditgeber herantreten. Nur so kann man sich sicher sein, dass nach dem Kreditabschluss keine unerwarteten Kosten auf einen zukommen.

Auch wenn dies manchmal durch die Werbung vermittelt werden soll, eine Kreditversicherung hat keinen Einfluss auf den SCHUFA-Score bzw. die Bonität. Durch den Abschluss einer Versicherung wird die SCHUFA-Auskunft nicht verbessert. Für den Kreditgeber erhöht sich lediglich die Sicherheit, dass der 50.000 Euro Kredit zurückgezahlt wird.

In vier Schritten zum 50.000 Euro Kredit

  1. Bedarfsanalyse und Haushaltsrechnung: Zu jedem Kreditantrag gehört eine realistische Haushaltsrechnung, die alle Einnahmen und Ausgaben des Kreditnehmers beinhaltet.
  2. Kreditvergleich: Zu der Haushaltsrechnung sollte immer ein Vergleich von möglichst vielen Angeboten für den 50.000 Euro Kredit folgen. Die wichtigsten Punkte beim Kredit Vergleich sind der Zinssatz, die eventuellen zusätzlichen Kosten, Serviceleistungen des Kreditgebers sowie die Bedingungen zu Sondertilgungen, Ratenpausen und für die Kündigung des Kredites. Im Rahmen des Kreditvergleiches sollte man auch Erfahrungsberichte anderer Kreditnehmer lesen, um sich ein realistisches Bild vom favorisierten Kredit machen zu können.
  3. Kredit beantragen: Je nach Kreditinstitut kann der Ablauf des Anbieters ganz unterschiedlich sein. Bei einer Direktbank füllt man den Kreditantrag meist online aus, druckt ihn aus, unterschreibt den Antrag und sendet ihn per Post an die Bank. Außerdem muss man sich bei online Anträgen in der Regel über das Postident-Verfahren identifizieren. Wenn man seinen Kredit bei der Hausbank beantragt, vereinbart man in der Regel einen Termin, um den Kreditantrag gemeinsam mit dem Ansprechpartner auszufüllen. Man sollte zu diesem Termin unbedingt alle benötigten Dokumente mitbringen. Wird der Kreditantrag in einer Filiale ausgefüllt, identifiziert man sich einfach durch Vorlage seines Ausweises oder Reisepasses.
  4. Kreditauszahlung: Wenn alle Dokumente vollständig sind und der Kredit bewilligt wurde, richtet das Kreditinstitut ein Kreditkonto ein und veranlasst die Auszahlung der Kreditsumme. Danach werden die 50.000 Euro dem Konto gutgeschrieben.